Am 02. November 2019 feierte der VDEI sein 70-jähriges Bestehen. In Frankfurt am Main, dem Sitz der Verbandgeschäftsstelle, beging das Präsidium mit über 100 Mitgliedern und Ehrengästen die Feierlichkeit. 

In seiner Begrüßungsansprache erinnerte Dr. Thomas Mainka, Präsident des VDEI, an die bewegte Geschichte des Verbandes und betonte „Ich weiß es sehr zu schätzen, welches persönliche Engagement von jedem ehrenamtlich neben Beruf und Privatleben eingebracht wird, um insbesondere der nachfolgenden Ingenieur-Generation im Zeitalter der Digitalisierung den Weg in eine gute Zukunft zu bereiten“. 

Es gratulierten die Stadt Frankfurt, vertreten durch Stadtrat Klaus Oesterling und die Deutsche Bahn, vertreten durch Dr. Klaus Vornhusen, Konzernbevollmächtigter der DB AG für das Land Hessen und überbrachten Ihre Grußworte. Dabei stand Frankfurt als bedeutender Bahnknotenpunkt Deutschlands im Mittelpunkt. Danach referierte Dr.-Ing. Volker Kefer, Präsident des Vereins Deutscher Ingenieure e.V. zum Thema „Ingenieure in der Digitalen Transformation“. „Über die Herausforderungen der Deutschen Bahn in den nächsten Jahren“ berichtete Frank Sennhenn, Vorsitzender der DB Netz AG, in seiner anschließenden Rede. 

Die Siegerehrung der Gewinner des verbandseigenen Fotowettbewerbs und der Auftritt des Poetry Slamers Marvin Weinstein aus Berlin, mit einem eigens für den VDEI geschriebenen Text, rundeten die Veranstaltung ab. Zum Abschluss gab Dr. Joachim Warlitz, Vizepräsident des Verbandes, einen kurzen Überblick über aktuelle Ziele für der sich der VDEI einsetzt und bedankte sich bei allen, die zum Erfolg dieser Veranstaltung beigetragen haben. Moderiert wurde die Jubiläumsveranstaltung unterhaltsam und professionell von Dr. Katja Hüske, DB Engineering & Consulting GmbH.

Nach den Vorträgen blieb den Gästen genügend Zeit, um bei einem Festessen den Fernblick über die Dächer Frankfurts aus dem 25./26. Stock des Tower Rooms im Leonardo Royal Hotel in Sachsenhausen zu genießen.

Die Notwendigkeit, sich fachübergreifend auszutauschen, führte Ende 1949 zur Gründung des „Verband Deutscher Eisenbahn-Ingenieure e.V.“. Mit Ende des Zweiten Weltkrieges nahmen die Anforderungen an die damaligen Eisenbahn-Ingenieure aufgrund der zerstörten Infrastruktur und fehlenden Logistik unermesslich zu. Hohes Fachwissen bestimmte in allen technischen Bereichen das praxisbezogene Engagement. In den vergangenen 70 Jahren entwickelte sich der VDEI immer weiter, konnte seine Mitgliederzahlen in Spitzenzeiten bis auf 6.000 steigern und eine Fortbildungseinrichtung, eigens für Eisenbahn-Ingenieure aller Fachbereiche, die VDEI Akademie, gründen. 

70-jährige Feier

v.l.n.r.: Dr. Joachim Warlitz, Vizepräsident VDEI, Frank Sennhenn, Vorsitzender DB Netz AG, Dr. Klaus Vornhusen, Konzernbevollmächtigter Land Hessen DB AG, Dr.-Ing. Volker Kefer, Präsident VDI, Dr. Thomas Mainka, Präsident VDEI 

 

 

Ferner feiert die Fachzeitschrift EI - DER EISENBAHNINGENIEUR, welche vom VDEI herausgegeben wird, das Jubiläum als 135 Jahre Fachzeitschrift und 70 Jahre Verbandszeitschrift. 

Sie finden unter "Presse > Downloads" einen Bericht von Gregor Janßen über die bewegte Geschichte des Verbands (Direkter Link zum Dokument)

Ältere Beiträge