Terminkalender

Als iCal-Datei herunterladen
Exklusive Einblicke und Hintergründe zur Rolle der Eisenbahn in Europa
Vom Sonntag, 2. Juni 2019
Bis Donnerstag, 6. Juni 2019

Vielfalt ist schön, kann aber auch hinderlich sein. Das Bahnsystem in Europa hat sich über bald 200 Jahre sehr unterschiedlich entwickelt. Zur Spurweite von 1435 mm gibt es zum Glück nur wenige Alternativen. Aber mit der Elektrifizierung seit den 1920er Jahren hat sich zwischen Finnland und Portugal, zwischen Irland und Russland eine Versorgungsstruktur entwickelt, bei der mal Gleichstrom, mal Wechselstrom sowie unterschiedliche Frequenzen und verschiedenste Spannungen zum Einsatz kommen. Dabei ist die verschiedenartige Stromversorgung sogar noch übersichtlich im Vergleich zur extrem ausdifferenzierten Leit- und Sicherungstechnik.
Jetzt soll Europa als Eisenbahn-Kontinent zusammenwachsen. Das einheitliche Europäische Train Control System ETCS schafft die Voraussetzungen, dass künftig die Züge auch ohne Lokwechsel quer durch Europa nach einheitlichem Steuerungssystem fahren können.
Aber ab wann genau ist künftig? Welche nationalen Sonderregelungen bleiben vorerst notwendig? Wie wird überhaupt dieser europäische Bahn-Einigungsprozess gesteuert? Und lohnt der Milliardenaufwand?
Um sich diesen Fragen kompetent anzunähern, hat die VDEI Akademie gemeinsam mit der FH Erfurt und dem dortigen Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieur/in für Eisenbahnwesen eine kompakte 5-tägige Exkursion organisiert.
In Fachgesprächen und Diskussionsrunden bei der EU-Kommission und im Europaparlament in Brüssel sowie bei der European Railway Agency ERA in Valenciennes werden die aktuellen europäischen Bahnthemen aufgegriffen. Unterwegs und an ausgewählten Standorten wie dem Hochgeschwindigkeitsknoten Lille, den Häfen von Antwerpen und Rotterdam und der neuen Betuweroute wird anschaulich sichtbar und erlebbar, wie der Bahnkontinent Europa nicht nur für den Personenverkehr, sondern auch im Güterverkehr zusammenwächst. Es wird dabei deutlich, dass einerseits im europäischen Transitland Deutschland noch massiver Handlungsbedarf besteht, dass aber andererseits in Duisburg schon ganz konkret gebaut wird, um den Bahnanschluss an die spektakuläre Neue Seidenstraße quer durch Europa und China nicht zu verpassen.

Weitere Informationen finden Sie auch unter:https://www.vdei-akademie.de/details/a02062019.html