In einem Jahr, am 31. Mai 2022, öffnet die 28. Internationale Ausstellung Fahrwegtechnik (iaf), ihre Tore. Die Messe wird am gewohnten Standort in Münster stattfinden. Der Organisator freut sich über einen ausgezeichneten Buchungsstand, betont aber, dass noch ausreichend freie Flächen verfügbar seien. 

Die iaf ist die weltweit führende Messe für Fahrwegtechnik und verfügt seit Jahrzehnten über einen ausgezeichneten Ruf unter Fachleuten und Ausstellern der Bahnbranche. Der Veranstalter rechnet auch für 2022 mit der Weltpremiere neuer und innovativer Produkte und Dienstleistungen. Die Vorbereitungen zu der vom 31. Mai bis 02. Juni 2022 in Münster stattfindenden Messe, laufen auf Hochtouren. „Noch sind in allen Bereichen Standplätze verfügbar, sowohl in den Hallen als auch auf dem Außengelände und am Gleis. Wer sich eine besondere Platzierung sichern möchte, sollte sich rasch bei uns melden!“, so Siegfried Krause, Geschäftsführer der VDEI Service GmbH, die für die Organisation der Messe verantwortlich ist.

Eine Anmeldung ist über das Messeportal www.iaf-messe.com möglich. Die dort einsehbaren aktuellen Pläne des Messegeländes bieten Interessenten die Möglichkeit, sich einen passenden Standplatz für den Messeauftritt auszusuchen. Das Webportal ist die Informationsplattform zur iaf. Aussteller können ihren Messeauftritt individuell verwalten und ab Herbst 2021 die notwendigen Dienstleistungen online über das Serviceportal buchen. Darüber hinaus berichtet der Organisator dort regelmäßig über den Stand der Vorbereitungen.

Der Veranstalter der internationalen Ausstellung ist der Verband Deutscher Eisenbahn-Ingenieure e.V. (VDEI). Verbandspräsident Thomas Mainka freut sich bereits auf die erste große Präsenzmesse der Bahnbau-Branche nach der Corona-bedingten Pause: „Nach langer Zeit wird es mit der iaf erstmals wieder die Gelegenheit zum persönlichen Austausch in unserer Branche geben. Die Wichtigkeit des persönlichen Kontakts lässt sich trotz aller technologischen Hilfsmittel nicht ersetzen. Zudem wird es viele innovative Maschinen und Geräte geben, die aus nächster Nähe besichtigt werden können“. Die Messe bietet auf 15.000 qm Hallenfläche, 6.000 qm Freifläche und mehr als 3.000 m Gleis einen repräsentativen Branchenüberblick.